ZWeR 2004, 128

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln 1611-1982 Zeitschrift für Wettbewerbsrecht ZWeR 2004 EntscheidungsbesprechungenMarco Hartmann-Rüppel* / Franziska Wagner**

Die „Stellenmarkt für Deutschland“-Entscheidung des BGH

Ein Rückblick auf § 7 GWB und eine Vorschau auf den neuen Freistellungstatbestand des GWB

Der Fall „Stellenmarkt für Deutschland“ war eine der wenigen Möglichkeiten für das Bundeskartellamt und die einzige Möglichkeit für den BGH, zu § 7 GWB Stellung zu nehmen. Die Verfasser erläutern anhand dieser Entscheidung die Rolle dieses Freistellungstatbestandes und geben zugleich einen Ausblick auf die zukünftige Anwendung des geplanten allgemeinen Freistellungstatbestandes nach der 7. GWB-Novelle.
  • I. Einführung
  • II. Der alte und der neue allgemeine Freistellungstatbestand im GWB
    • 1. Die Gegenwart: § 7 GWB
    • 2. Die Zukunft: § 2 GWB-E und Art. 81 Abs. 3 EG
    • 3. Unterschiede und Gemeinsamkeiten – Bleibt alles anders?
  • III. Die Entscheidungen zum „Stellenmarkt für Deutschland“
    • 1. Sachverhalt
    • 2. Die Entscheidungen des BKartA und des KG
    • 3. Die Entscheidung des BGH
  • IV. Rechtliche Bewertung der Entscheidungen
    • 1. Wettbewerbsbeschränkende Vereinbarungen im Sinne des § 1 GWB
      • 1.1 Der inländische überregionale Markt für Stellenanzeigen für Fach- und Führungskräfte in Zeitungen
      • ZWeR 2004, 129
      • 1.2 Wettbewerbsverhältnisse
    • 2. Freistellungsfähigkeit des „Stellenmarkts für Deutschland“
      • 2.1 Verbesserung des Dienstleistungsangebots
      • 2.2 Unerlässlichkeit des gemeinsamen Stellenmarktes
      • 2.3 Angemessenes Verhältnis von Verbesserung des Dienstleistungsangebots und Wettbewerbs-beschränkung
  • V. Der „Stellenmarkt für Deutschland“ im Lichte des neuen § 2 GWB-E
    • 1. Effizienzgewinne und angemessene Beteiligung der Verbraucher
    • 2. Unerlässlichkeit der Einschränkungen
*
*)
Dr. iur., Dipl.-Volkswirt, Rechtsanwalt und Partner der Sozietät Taylor Wessing, Hamburg/Brüssel
**
**)
LL.M. (Leuven), Rechtsanwältin in der Sozietät Taylor Wessing, Brüssel

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.


Sollten Sie über kein Abonnement verfügen, können Sie den gewünschten Beitrag trotzdem kostenpflichtig erwerben:

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig per Rechnung.


PayPal Logo

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig mit PayPal.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2021 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell