ZWeR 2021, 121

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG, Köln RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG, Köln 2199-1723 Zeitschrift für Wettbewerbsrecht ZWeR 2021 AufsätzeMeinrad Dreher* / Jan Vollkammer**

Kartellrechtliche Erfahrungssätze – Erfahrungssatzbasierte Anscheinsbeweise und tatsächliche Vermutungen

Europäische und nationale Kartellbehörden sowie Gerichte berufen sich immer häufiger auf Erfahrungssätze oder auf sonstige erfahrungsbasierte Beweiserleichterungen. In der Rechtspraxis erfolgt die erfahrungssatzbasierte Beweisführung regelmäßig ohne ausreichende Herleitung, inhaltliche Fundierung und begriffliche Differenzierung. Dem Beitrag geht es vor dem Hintergrund und der bisher weitgehend fehlenden literarischen Aufarbeitung dieser Entwicklungen um eine Bestandsaufnahme, eine systematische Einordnung und daraus abzuleitende Folgerungen für das Kartell(verfahrens)recht.

Inhaltsübersicht

  • I. Einleitung
  • II. Kartellrechtliche Erfahrungssätze und die parallele Anwendung von europäischem und nationalem Kartellrecht
  • III. Bürgerlich-rechtliche Verfahren nach europäischem und deutschem Kartellrecht
    • 1. Die verfahrensrechtliche Einordnung und Abgrenzung von Erfahrungssätzen
      • 1.1 Die beweisrechtliche Ausgangslage
      • 1.2 Der Anscheinsbeweis und die sehr große Wahrscheinlichkeit eines Erfahrungssatzes
      • 1.3 Die tatsächliche Vermutung und die hohe Wahrscheinlichkeit eines Erfahrungssatzes
      • 1.4 Die Revisibilität erfahrungssatzbasierter Anscheinsbeweise und tatsächlicher Vermutungen
    • 2. Die Berufung auf Erfahrungssätze in bürgerlich-rechtlichen Kartellverfahren
      • 2.1 Grundlagen
      • 2.2 Entwicklung der instanzgerichtlichen Rechtsprechung
      • 2.3 Die BGH-Rechtsprechung
  • IV. Verwaltungsverfahren nach europäischem und deutschem Kartellrecht
    • 1. Das europäische kartellrechtliche Verwaltungsverfahren
      • 1.1 Die beweisrechtliche Ausgangslage
      • 1.2 Die Berufung auf Erfahrungssätze in kartellrechtlichen Verwaltungsverfahren
    • 2. Das deutsche kartellrechtliche Verwaltungsverfahren
      • 2.1 Die beweisrechtliche Ausgangslage
      • 2.2 Die Berufung auf Erfahrungssätze in kartellrechtlichen Verwaltungsverfahren
  • V. Bußgeldverfahren nach europäischem und deutschem Kartellrecht
    • 1. Das europäische kartellrechtliche Bußgeldverfahren
      • 1.1 Die beweisrechtliche Ausgangslage
      • 1.2 Erfahrungssätze in der kartellrechtlichen Bußgeldpraxis
    • 2. Das deutsche kartellrechtliche Bußgeldverfahren
      • 2.1 Die beweisrechtliche Ausgangslage
      • 2.2 Erfahrungssätze in der kartellrechtlichen Bußgeldpraxis
  • VI. Folgerungen
    • 1. Entwicklung und Bedeutung höchstrichterlich anerkannter kartellrechtlicher Erfahrungssätze
      • 1.1 Die Verabschiedung von Anscheinsbeweisen beim Kartellschadenersatz
      • 1.2 Die verfahrensrechtliche Anwendung von kartellrechtlichen Erfahrungssätzen, insbesondere deren Gewichtung und die richterliche Gesamtwürdigung des Sachverhalts
      • ZWeR 2021, 122
      • 1.3 Die Umetikettierung von Erfahrungssätzen und die tatsächliche Bedeutung der tatsächlichen Vermutungen
      • 1.4 Das Verhältnis von kartellrechtlichen Erfahrungssätzen zu der widerleglichen Vermutung des § 33a Abs. 2 Satz 1 GWB
    • 2. Kartellrechtlich relevante ökonomische Erfahrungssätze und ökonomische Gutachten
    • 3. Kartellrechtliche Erfahrungssätze und defizitäres europäisches Kartellverfahrens- sowie undogmatisches materielles europäisches Kartellrecht
    • 4. Unterschiedliche kartellrechtliche Standards bei Erfahrungssätzen und Normspaltung
  • VII. Zusammenfassung
    • 1. Das europäische Kartellrecht als Ausgangspunkt
    • 2. Der Anscheinsbeweis in bürgerlich-rechtlichen Kartellverfahren
    • 3. Die tatsächliche Vermutung in bürgerlich-rechtlichen Kartellverfahren
    • 4. Erfahrungssätze in kartellrechtlichen Verwaltungsverfahren
    • 5. Erfahrungssätze in kartellrechtlichen Bußgeldverfahren
    • 6. Folgerungen
*
*)
Prof. Dr. iur., LL.M. (University of Pennsylvania), Inhaber des Lehrstuhls für Europarecht, Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht und Rechtsvergleichung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und Richter des Verfassungsgerichtshofs Rheinland-Pfalz
**
**)
Rechtsanwalt, LL.M. (Trinity College Dublin), Frankfurt/M., ehem. wissenschaftlicher Mitarbeiter an dem vorstehend genannten Lehrstuhl

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.


Sollten Sie über kein Abonnement verfügen, können Sie den gewünschten Beitrag trotzdem kostenpflichtig erwerben:

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig per Rechnung.


PayPal Logo

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig mit PayPal.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2021 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell